Historie

Historie

Rheinische Gastlichkeit im authentischen Ambiente

Rheinische Gastlichkeit in authentischem Ambiente – dafür steht die Familie Juch. In dieser Tradition freuen wir uns, seit September 2006 wieder Gäste in unserem Haus zu bewirten.

2006 erlebte dieses Kleinod der Zonser Geschichte seine Neueröffnung durch Carla Juch.
Carla wuchs in der Tradition der Gastlichkeit auf und ihr Lebensweg führte sie – nicht weiter verwunderlich – ebenfalls in die Gastronomie. Dabei schlug sie Pfade ein, die sie in verschiedenste Bereiche – vom Marketing in der Tourismusbranche über 5-Sterne-Gastronomie bis hin zu exklusiven Presse- und Kreuzfahrtreisen – brachte. Bis in die Karibik führte sie ihr erfolgreicher Weg durch die gehobene Gastronomie, um 2006 mit dem nötigen Wissen und wertvoller Erfahrung in ihre Heimat zurückzukehren.

In 3. Generation ist sie bestrebt, sowohl Erinnerungen an die Familiengeschichte als auch die 600-jährige Historie des Hauses lebendig zu halten. Der Tradition der Juchs entsprechend bringt auch sie ihre persönliche Note in das gastronomische Konzept ein. Eine besondere Liebe zum Detail und branchenübergreifende fachliche Kompetenz geben ihr das Rüstzeug für den Erfolg.

Philipp Juch

1947 baute ihr Vater, Philipp Juch, den historischen Weinkeller aus.
Philipp hatte seine Jugend in Berlin verbracht und war als weltoffener Mensch bestrebt, die Liebe zu seiner Heimat mit dem innovativen Flair der Großstadt zu vereinen.
Mit viel Fingerspitzengefühl und besonderem Organisationstalent sammelte und restaurierte er rheinische Antiquitäten, die dem Gewölbe bis heute einen einzigartigen Charme verleihen.

Gertrud Juch

1925 eröffnete Gertrud Juch in den oberen Räumen der
Rheinstrasse 3 in Zons ein Cafe und legte damit
den Grundstein für die besondere Familientradition.
Der einsetzende Tourismus hatte sie inspiriert, Ausflüglern
die Zonser Gastfreundschaft nahe zu bringen.

Sie erwarb zu diesem Zweck das geschichtsträchtige Haus
in der unübertrefflichen Lage.